Vici.org

Summary

Villa Nenning

Class:

  • Villa rustica
  • visible
  • Exact location
(see also PELAGIOS)

Identifiers:

Nearby

Museum Villa Nennig

Museum Villa Nennig

Tumulus (Nennig)

römischer Grabhügel

Museum Villa Borg

Museum Villa Borg

Ricciacum

OmnesViae import TPPlace913

Images

Surroundings (Panoramio)

Annotation

There is no English annotation yet. Presented is an annotation in German.

 

Typ/Type: Zivil - Villa - Villa Urbana / Civil - Villa

 

Provinz/Province: Belgica

 

Adresse/Address: Römerstraße 11, 66706 Perl-Nennig, Deutschland

 

errichtet/built: ?

Untergang/Decline: ?

 

Siehe/See Further:

 

Beschreibung: 

Als bekannteste Sehenswürdigkeit in Nennig gelten die römische Villa und ihr 1852 entdeckter und 1874 wiederhergestellter wunderschöner Mosaikfußboden. Im Jahr 1960 restauriert, schmückte der Steinteppich von Nennig einst die Empfangshalle einer prachtvollen Villa urbana, die sich ein reicher römischer Gutsherr hier im lieblichen Moseltal an der Römerstraße Metz – Trier hatte bauen lassen. Diese Villa übertraf in Umfang und Ausstattung so ziemlich alles, was man im Moselraum an römischen Palästen und Villen bislang gefunden hat.

 

140 Meter in der Breite maß allein der Hauptbau mit seiner zweifach gegliederten Säulenfront. Mit Wandelhallen und Badeanlagen hatte die Anlage eine gesamtlänge von 650 Metern. Eine gewaltige Kulisse. Allein das römische Mosaik der Empfangshalle ist erhalten geblieben. Mit seiner 15,65 x 10,30 m großen, ornamental reich geschmückten Fläche gilt es als das größte und besterhaltene nördlich der Alpen.

 

Um ein Wasserbecken sind sechs Achtecke und ein Rechteck dargestellt, welche Szenen aus der römischen Kampfarena darstellen. Es gibt bis heute noch keine belegten Angaben über den Baubeginn der Prachtvilla. Aufgefundene Münzen, die Beschaffenheit des Mauerwerks, des Wandputzes und des Fußbodens selbst lassen aber auf eine frühe Zeit des römischen Imperiums schließen. Die Villa – oder auch ein anderes Gebäude – standen hier aber zu einer früheren Zeit, denn bei Ausgrabungen fand man auch Teile eines Vorläuferbauwerks. Topfscherben beweisen, dass hier wohl schon vor Christi Geburt Menschen lebten.1

 

References

  1. der Informationstafel am Parkplatz entnommen

 

Typ/Type: Zivil - Villa - Villa Urbana / Civil - Villa

 

Provinz/Province: Belgica

 

Adresse/Address: Römerstraße 11, 66706 Perl-Nennig, Deutschland

 

errichtet/built: ?

Untergang/Decline: ?

 

Siehe/See Further:

 

Beschreibung: 

Als bekannteste Sehenswürdigkeit in Nennig gelten die römische Villa und ihr 1852 entdeckter und 1874 wiederhergestellter wunderschöner Mosaikfußboden. Im Jahr 1960 restauriert, schmückte der Steinteppich von Nennig einst die Empfangshalle einer prachtvollen Villa urbana, die sich ein reicher römischer Gutsherr hier im lieblichen Moseltal an der Römerstraße Metz – Trier hatte bauen lassen. Diese Villa übertraf in Umfang und Ausstattung so ziemlich alles, was man im Moselraum an römischen Palästen und Villen bislang gefunden hat.

 

140 Meter in der Breite maß allein der Hauptbau mit seiner zweifach gegliederten Säulenfront. Mit Wandelhallen und Badeanlagen hatte die Anlage eine gesamtlänge von 650 Metern. Eine gewaltige Kulisse. Allein das römische Mosaik der Empfangshalle ist erhalten geblieben. Mit seiner 15,65 x 10,30 m großen, ornamental reich geschmückten Fläche gilt es als das größte und besterhaltene nördlich der Alpen.

 

Um ein Wasserbecken sind sechs Achtecke und ein Rechteck dargestellt, welche Szenen aus der römischen Kampfarena darstellen. Es gibt bis heute noch keine belegten Angaben über den Baubeginn der Prachtvilla. Aufgefundene Münzen, die Beschaffenheit des Mauerwerks, des Wandputzes und des Fußbodens selbst lassen aber auf eine frühe Zeit des römischen Imperiums schließen. Die Villa – oder auch ein anderes Gebäude – standen hier aber zu einer früheren Zeit, denn bei Ausgrabungen fand man auch Teile eines Vorläuferbauwerks. Topfscherben beweisen, dass hier wohl schon vor Christi Geburt Menschen lebten.1

 

References

  1. der Informationstafel am Parkplatz entnommen

Hier kan een schitterend mozaïek met o.a. motieven uit de arena bewonderd worden.

Zie ook

http://www.toerisme-saarland.nl/nl/romeinse-villa-nennig